23. Mai 2024
Kunstradsport

Gelungener Saisonabschluss beim Bärenschweizcup des RV Bruchenbrücken

Am 14.10.2018 traten die Wölfersheimer Kunstradsportler bei der 31. Auflage des Bärenschweizcups in der Dreifeldsporthalle in Friedberg-Ockstadt an. Alle Aktiven hatte dabei Ihre Programme im Hinblick auf die kommende Saison bereits aufgewertet. Zum Auftakt präsentierte Mia Sophie Heßler bei den Schülerinnen U 13 eine ausgesprochen gelungene Kür, die ihr mit 42,58 Punkten nicht nur eine neue persönliche Bestleistung, sondern mit Rang 3 auch einen Podestplatz einbrachte. Schade, dass Johanna Rudolph kurzfristig ausfiel. Der RVT hätte hier noch ein zweites „heißes Eisen“ im Feuer gehabt.
Fast schon unglaublich ist die Perfektion, mit der Lilly Schneider derzeit die Altersklasse U 9 beherrscht. Mit 31,22 von aufgestellten 32,5 Punkten hatte sie nur minimalste Abwertungen und gewann überlegen ihre Altersklasse.
Sie knüpft an ihre bisherigen Saisonleistungen an, die sie bei den im September im nordhessischen Ernsthausen ausgetragenen Hessischen Nachwuchsmeisterschaften in der Klasse U 11 (U 9 wird auf Landesebene nicht separat ausgerichtet) krönte. Dort wurde sie nachnominiert und erreichte mit mehr als 30 Punkten einen höchst respektablen 7. Platz unter der teils deutlich älteren Konkurrenz.

Doch zurück zum Pokal nach Ockstadt: Auch Douglas Häberle konnte bei den Schülern U13 eine neue persönliche Bestleistung verzeichnen. Dabei wären noch mehr als die ausgefahrenen 37,35 Punkte möglich gewesen. Leider musste er bei zwei neuen Elementen doch deutliche Abwertungen hinnehmen. Er war an diesem Tag ohne Konkurrenz und konnte einen Siegerpokal entgegennehmen.

Große Spannung gab es dann bei den Juniorinnen U 19 in den nachmittags ausgetragenen Disziplinen. Isabell Fink aus Inheiden hat sich in den beiden vergangenen Jahren in der hessischen Spitze etabliert und den Aufstieg in den Landeskader erreicht. Sie legte mit einer tollen Kür vor und musste bei dem schwierigen Programm nur einmal vom Rad. Hier lag die Hürde für unsere Sportlerin Maike Lind bereits sehr hoch. Dabei startete Maike erstmals mit neuem Programm für 2019 und über 120 aufgestellten Punkten. Sie zeigte eine hervorragende Leistung, auch wenn sie drei Mal vom Rad musste. Entscheidend in dieser Saisonphase war, dass sie alle Programmelemente in guter Ausführung präsentierte.
So rettete sie mit 106,97 Punkten ihren Vorsprung vor Isabell Fink (101,57 Punkte) und beendet die Saison 2018 mit einem weiteren Sieg.
Drei erste Plätze und ein dritter Platz sind eine hervorragende Leistung und die Belohnung für den Trainingseifer der Sportler und das Engagement der Trainer.