23. Mai 2024
2. Junior Masters 2019Kunstradsport

Weltrekord in Wölfersheim – Spitzenleistungen beim Junior Masters im Kunstradsport

Am 13.04.2019 richtete der Radfahrerverein Teutonia Wölfersheim mit dem 2. Junior Masters im Kunstradsport die 3. + 4. Europameisterschaftsqualifikation in der heimischen Singbersporthalle aus.

Mit insgesamt 53 Startnummern in den Disziplinen 1er-Junioren und 1er-Juniorien, sowie im 2er-Juniorinnen und 2er-Junioren Offen war die gesamte deutsche Spitze im Kunstradsport der U19 vertreten.

Unter diesen Startern hatte sich auch Maike Lind (Vize-Hessenmeisterin 2017, 2018, 2019) vom ausrichtenden Verein qualifiziert.

In der Hauptrunde (3. EM-Qualifikation) qualifizierten sich jeweils die besten drei Sportler/innen in den vier Disziplinen für die abendliche Finalveranstaltung (4. EM-Qualifikation). Sportler des Nationalkaders, die das Finale verpassten, mussten sich in einer Zwischenrunde ein zweites Ergebnis auf dem Weg zur EM einfahren.

Bereits in der Hauptrunde bekamen die zahlreichen Zuschauer Kunstradsport auf höchstem Niveau geboten und der amtieren Europameister und deutsche Vizemeister Tim Weber vom RCV-Böhl-Iggelheim verpasste nur knapp einen neuen Weltrekord.

Maike Lind gelang eine gute und sturzfreie Kür und Platz 16 der Hauptrunde. Die amtierende Hessenmeisterin Johanna Bardenheier vom FC Dorndorf konnte sich mit 118,24 Punkten den 12. Platz vor Isabel Fink vom RV Inheiden sichern. Ein gutes Ergebnis für die drei Sportlerinnen des Hessischen Landeskaders.

Mit Nico Rödiger und Laura Herbert vom RSV Langenselbold hatte der hessische Verband bei den 2er-Junioren offen ein heißes Eisen im Feuer. Leider verhinderte ein Sturz eine neue Bestleistung, mit Platz 2 der Hauptrunde waren sie aber für das Finale qualifiziert. Nico Rödiger startete auch in der 1er-Disziplin, hatte hier aber keinen guten Tag und blieb unter seinen Erwartungen und bisher gezeigten Leistungen zurück.

Zum Beginn der Finalveranstaltung war die Halle sehr gut besucht. Freunde des Kunstradsport aus Hessen und den anderen Bundesländern, darunter auch ehemalige und amtierende Weltmeister, waren ebenso in Wölfersheim zu Gast, wie auch interessierte „Neulinge“.

Grußworte des Bürgermeisters Eike See, des Verantwortlichen des Bundes Deutscher Radfahrer Dr. Dr. Rudolf Seifert und des neuen Vereinsvorsitzenden Holger Heßler eröffneten den sportlichen Höhepunkt der Veranstaltung.

Hier hatte Maike Lind vom RV Teutonia Wölfersheim ein Startrecht durch eine Wildcard für den Ausrichter. Sie krönte mit einer fast perfekten Kür und einer neuen persönlichen Bestleistung mit 114,74 Punkten ihre Vorstellung beim heimischen Masters und brachte die Halle bereits in Stimmung.

Die deutsche Meisterin Jana Pfann (Bruckmühl) sicherte sich hier den Sieg vor Theresa Klopfer (Ebnat) und Victoria Wernet Garcia (Poppenweiler).

Im Anschluss folgte die Disziplin 2er Kunstradsport Juniorinnen. Auch hier konnte sich das Paar Papok/von Schneider (Lottstetten) als amtierender deutscher Meister mit einer begeisternden Vorstellung den Sieg holen. In einem spannenden Duell um Platz 2 konnte sich das Paar Bothe / Schondelmaier (Gutach) vor Zahn / Zörner (Erlenbach) platzieren.

Die sportlichen Leistungen wurden durch einen kurzen Showblock aufgelockert, bei der die Standardformation der Tanzschule Wehrheim-Gierok mit einer Choreographie aus „Die Schöne und das Biest“ zur gelungenen Abendveranstaltung beitrug.

Bei den 2er-Offen hatten die Paare Stark / Stark (Bernlohe), Rödiger / Herbert (Langenselbold) und die amtierenden deutschen Meister Brandl / Steger (Schleissheim) das Finale erreicht. Als Laura Herbert bei einer Steigerübung (Fahren auf dem Hinterrad) aus dem Schulterstand ihres Partners stürzte, stockte den Zuschauern der Atem. Glücklicherweise blieb sie unverletzt und konnte die Kür mit ihrem Partner beenden. Die beim Sturz verlorenen Punkte bedeuteten am Ende Platz 2 hinter den amtieren deutschen Meistern aus Schleissheim.

Laura Herbert und Nico Rödiger, Langenselbold

Die letzte Disziplin 1er Junioren war schon aufgrund der eingereichten Punktzahlen der Höhepunkt und entsprechend waren die Erwartungen der Zuschauer. Emilio Arellano (Oberjesingen) eröffnete mit einer ganz starken Leistung und fuhr bereits 177,82 Punkte aus. Der amtierende deutsche Meister Simon Köcher (Öschelbronn) zeigte sich aber ebenso leistungsstark und fehlerfrei und konnte 183,24 Punkte ausfahren.

Nun lag die Spannung beim amtierenden Europameister und Favoriten Tim Weber. In der Hauptrunde verhinderte eine etwas missglückte Drehung einen neuen Weltrekord. Alle Zuschauer waren gespannt, ob der bisherige Weltrekord von Lukas Kohl (zwischenzeitlich 3-facher Weltmeister Elite und ebenfalls in der Halle zu Gast) in der Finalveranstaltung überboten würde.

In einer fast unglaublichen Perfektion gelang Tim Weber eine begeisternde Vorstellung. Nachdem es während der Kür hochkonzentriert und still zuging, tobte die Halle unmittelbar nach seiner Schlussübung. Gespannt schauten die Zuschauer auf die Anzeige der Live-Wertung.

Tim Weber auf dem Weg zum neuen Weltrekord!

Die zeigte am Ende mit 192,00 Punkte nicht nur Platz 1 sondern auch ein rot blinkendes „WR“ für neuen Weltrekord.

Die Halle in Wölfersheim scheint ein gutes Pflaster für Weltrekorde zu sein. Auch Lukas Kohl stellte vor fast genau 5 Jahren ebenfalls beim vom RVT Wölfersheim ausgerichteten 2. Junior Masters 2014 einen Weltrekord auf.

Finalteilnehmer (Maike Lind rechts)

Die Veranstaltung klang mit einer kleinen Sportlerparty im Foyer aus. Der Radfahrerverein Teutonia Wölfersheim bedankt sich bei allen Helfern, Unterstützern und Sponsoren, ohne die die Durchführung einer derartigen Veranstaltung im Spitzensport nicht möglich wäre.