15. Juni 2024
Kunstradsport

Bezirksmeisterschaft und Hugo-Magnus-Pokal

Gleich zwei Mal binnen zwei Wochen führte es die Kunstradsportler nach Langgöns. Zunächst galt es bei den Bezirksmeisterschaften am 24.02.2019 gute Ergebnisse und möglichst auch direkte Qualifikationen für die Hessenmeisterschaften herauszufahren, bevor mit dem Hugo-Magnus-Pokal am 10.03.2019 ein weiterer Wettbewerb anstand.

Bei den Bezirksmeisterschaften konnten Douglas Häberle, Schüler U15, und Lilly Schneider, Schülerinnen U11, den Bezirksmeistertitel erringen. Aufgrund kleinerer Fehler blieben aber beide unter ihrem bisherigen Bestwert und verpassten so die direkte Qualifikation für die Hessenmeisterschaft.

Auch Mia Sophie Heßler, Schülerinnen U13, zeigte eine gute Kür und kam mit Rang drei auf das Podest. Auch hier ist noch der Nachqualifikationswettbewerb im April abzuwarten, ob es direkt für eine Teilnahme an den „Hessischen“ ausreicht.

Eine neue Bestleistung mit 48,75 Punkten bescherte Johanna Rudolph bei der sehr stark besetzten Altersklasse der Schülerinnen U15 einen respektablen 4. Platz.

Bei den Juniorinnen patze Maike Lind gleich zweimal bei einem Steigerübergang, bekam am Ende ein Problem mit der fünfminütigen Fahrzeit und musste noch eine Übung auslassen. Dabei erreichte sie mit über 102 Punkte aber noch eine sehr respektable Leistung und die sichere Qualifikation für die Hessenmeisterschaft der Junioren und Elite. Der Bezirksmeistertitel ging an Isabel Fink aus Inheiden.

Einen schlechten Tag erwischte Valerie Stark bei der Elite Frauen. In einem etwas fahrig vorgetragenem Programm musste sie gleich mehrfach vom Rad und verpasste seit vielen Jahren erstmals die Teilnahme an den Hessenmeisterschaften.

Beim Pokalfahren am 10.03.2019 eröffnete Lilly Schneider mit einer ganz starken Kür und fuhr im Bereich ihrer bisherigen Bestleistung. Gegen starke Konkurrentinnen aus dem nordhessischen Ronshausen reichte diese Leistung für einen guten vierten Platz.

Ein Wettkampf auf höchstem Niveau lieferten sich Maike Lind und Isabel Fink. Dabei legte Isabel Fink mit einer fast perfekten Präsentation vor. Maike Lind hat aufgrund des Programms nur einen Vorsprung von 3 Zehntel Punkten. Als die Anzeige für Isabel dann 115,76 Punkte und eine neue persönliche Bestmarke zeigte, war klar, dass auch Maike eine neue Bestmarke erreichen musste, sollte es für den Sieg in der Altersklasse reichen. Die war bis zur letzten Sekunde offen. Leider war der Schlusssprung etwas unsauber, so dass sich Maike trotz sturzfreier und sicher vorgetragener Kür, mit 113, Punkten knapp geschlagen geben musste.

Beide hoffen, diese Leistungen bei den Hessischen am 17.03.2019 wiederholen zu können.

Den Schluss aus Sicht des RV Teutonia markierte Douglas Häberle. Mit einer tollen Vorstellung und nur sehr geringen Abwertungen konnte er mit ausgefahrenen 4 Punkten erstmals die 40-Punkte-Hürde knacken.